Stille Wege in Italien.

Weitwanderreisen - Termine:

  • Lessinische Alpen, eine kulturhistorische Weitwanderung, Schwierigkeitsgrad 1, Gepäckstransport vom 16. bis 20. April
  • Judikarien, auf feinen Wegen zum Gardasee, Schwierigkeitsgrad 1 bis 2, Gepäckstransport vom 28. April bis 01. Mai
  • Via degli Dei, Weitwandern in der Toskana, zu Fuß nach Florenz, Schwierigkeitsgrad 2, Gepäckstransport vom 09. bis 13. Mai
  • Via Francigena, unterwegs nach Siena, Schwierigkeitsgrad 1 bis 2, Gepäckstransport vom 27. Mai bis 02. Juni
  • Alte Venezianische Handelswege, Schwierigkeitsgrad 2 bis 3, Gepäckstransport vom 09. bis 15. Juni
  • Die Südtiroler Weinstraße von oben, Schwierigkeitsgrad 2 bis 3, vom 09. bis 11. Juli
  • Old Venezian Trade Routes, On the way in Lombardy, from Bergamo to Chiavenna via Lake Como, September 08th to 15th
  • Via degli Dei, Weitwandern in der Toskana, zu Fuß nach Florenz, Gepäckstransport, vom 27. September bis 01. Oktober
  • Via Francigena, unterwegs nach Siena, Schwierigkeitsgrad 1 bis 2, Gepäckstransport vom 07. bis 13. Oktober
  • Via Francigena, unterwegs nach Siena, Schwierigkeitsgrad 1 bis 2, Gepäckstransport, vom 22. bis 27. Oktober 
  • Kulturgeschichtliche Weitwanderung im Nonstal, Trentino, auf Anfrage vom 15. bis 21. Oktober möglich
  • Die Südtiroler Weinstraße von oben, auf Anfrage vom 15. bis 21. Oktober möglich

Alle Informationen zu den geführten Wandereisen finden Sie untenstehend.

Für Anfragen nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich berate Sie gerne.

Lessinische Alpen - eine kulturhistorische Weitwanderung

16. bis 20. April 2018

Schwierigkeitsgrad 1, Gepäckstransport

Soave, die mittelalterliche Stadt mit den Weinanlagen des bekannten Weißweines Soave steht am Beginn der Weitwanderung. Auf abwechslungsreichen Wegen erwandern wir die Kulturlandschaft der Lessinischen Alpen: Alte Handelswege, die die einsame subalpine Bergregion mit der Poebene verbinden, erschließen uns die bäuerliche Landschaft, die in den tieferen Tallagen vom Wein- und Obstanbau und in den höheren von der Weidewirtschaft geprägt ist. Einen Blick in die erdgeschichtliche Vergangenheit machen wir im Fossilienmuseum von Bolca. Die alte mittelhochdeutsche Sprache der bedrohten Sprachgruppe der Zimbern und deren Kultur wird uns sowohl in den Flurbezeichnungen als auch im Besuch des ethnografischen Museums in Bosco Chiesanuova nahe gebracht. Von Molino, dem Mühlendorf, aus, steigen wir ab zu den vielfältigen Wasserfällen des Naturparks. Einen imposanten Abschluss der Weitwanderreise stellt der Aufstieg zum Wallfahrtsort Madonna della Corona dar, der hineingebaut ist in den Felsen des Monte Baldo am Gardasee.

 

Diese Wanderreise ist eine Kooperationsverstaltung mit dem Bildungshaus St. Virgil, Salzburg.

Anmeldung und weitere Auskünfte über www.virgil.at

Lessinische Alpen
Wanderbeschreibung Monte Lessini.pdf
PDF-Dokument [524.1 KB]

Judikarien - auf feinen Wegen zum Gardasee

28. April bis 01. Mai 2018

Schwierigkeitsgrad 1 bis 2, Gepäckstransport

Trient, die Stadt mit ihrer zweitausendjährigen Geschichte am Ufer der Etsch steht am Ausgangspunkt unsere Weitwanderung durch Judikarien, dem „Welschtiroler Hinterland“ des Gardasees. Vom Toblinosee im Sarcetal wandern wir hinauf zu der großen Hochfläche der Tallandschaften von Banale, Lomasso und Bleggio. Tief eingeschnittene Bachläufe, sanft ansteigende Anhöhen, reizvolle Dörfer, die zu den schönsten mittelalterlichen Dörfern Italiens zählen, und der Blick auf die umgebenden Berge ergeben eine Vielfalt von Eindrücken. Die Weitwanderreise führt durch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft: Welschtiroler Bauernhäuser, Burgen und Schlösser, romanische Kirchen und prähistorische Pfahlbauten regen zum Staunen an und die italienische Küche mit regionalem Schwerpunkt stärkt uns am Abend. 

Pauschalpreis von 625,00 €

Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen     

Anmeldeformular 2018.pdf
PDF-Dokument [163.3 KB]

Via degli Dei - Weitwandern in der Toskana, zu Fuß nach Florenz

09. bis 13. Mai 2018

Schwierigkeitsgrad 2, Gepäckstransport

Der klangvolle Name des Wanderweges bezieht sich auf die nach den griechisch-römischen Gottheiten benannten Hügeln, Adonis, Venus und Juno. Diese phantasievolle Namensgebung entspringt nicht wissenschaftlicher Strenge, sondern eher einer Liebe zur Antike und der Begeisterung für diese geschichtsträchtige Landschaft. Spuren davon findet der Wanderer auf seinem Weg, beispielsweise in den gut erhaltenen Resten der Römerstraße Via Flaminia, einer Fernstraße, die der römische Konsul Gajus Flaminius 220 v. Chr. erbauen ließ.

Wahrhaft göttlich ist auch die Landschaft. Eichen, Eschen, Ahorn, Kastanien, Buchen, Oliven, Pinien und Zypressen säumen den Weg. Die in den Frühlingsfarben getauchten Wälder wechseln sich ab mit Wiesen in ihrer Blumenpracht. Immer wieder eröffnet sich entlang der Bergrücken ein weiter Blick über die Täler und Hügeln. Der Weg verbindet die italienische Provinz Emilia - Romagna mit der Toskana und überquert dabei den Toskanischen Apennin. Obwohl wir uns zwischen zwei Weltstädten bewegen, befinden wir uns in einer einsamen Gegend. Die Stille, die abwechslungsreiche Landschaft und das Wandern über mehrere Tage, sind in Erinnerung bleibende Erfahrungen.

Pauschalpreis von 830,00 €

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen   

Via degli Dei
Via degli Dei, Mai, Wanderreisebeschreib[...]
PDF-Dokument [438.9 KB]

Der alte Pilgerweg „Via Francigena“ gibt uns auf dieser Weitwanderung entlang des Flusstales der Elsa nach Siena die Richtung vor. Geschichtsträchtige Orte, eingebettet in die lieblichen Landschaftsformen der Toskana, und die Stille der Natur sind unsere Begleiter. In Castelfiorentino setzen wir unsere erste Schritte: Fünf Tage wandern wir dann auf gut zu begehenden Wegen im stetigen Auf und Ab dem Ziel entgegen. Seit Jahrhunderten wird der Pilgerweg von Menschen mit ihren unterschiedlichen Sehnsüchten und Hoffnungen begangen. Wir reihen uns in diese lange Tradition ein, wenn wir über San Gimignano, Colle d‘Elsa und Monteriggione nach Siena wandern. In der beeindruckenden Stadt verbringen wir einen Tag. Eine Stadtführung bringt uns deren Geschichte und die historischen Gebäude der italienischen Gotik nahe.

 

 

Die Wanderreise ist eine Kooperationsverstaltung mit dem Bildungshaus St. Virgil, Salzburg.

Anmeldung und weitere Auskünfte  über www.virgil.at

Via Francigena - Unterwegs nach Siena im Herzen der Toskana

27. Mai bis 02. Juni 2018

07. bis 13. Oktober 2018

Schwierigkeitsgrad 1 bis 2, Gepäckstransport

Oktobertermin: Die Wanderreise ist ausgebucht.

Alte Venezianische Handelswege

09. bis 15. Juni 2018

Schwierigkeitsgrad 2 bis 3, Gepäckstransport

Bergamo, die Stadt auf dem Hügel, mit Blick auf die Poebene ist der Ausgangspunkt der alten Handelsstraße „Strada Priula“, die Ende des 15. Jahrhunderts gebaut wurde, um von Venedig die Waren in den Norden zu bringen, um dabei das Herzogtum Mailand zu umgehen. Die Strada Taverna schafft eine Verbindung der Dörfer auf den Höhen zu Beginn des Tales von Brembana. Sie war nicht nur Handelstraße, sondern diente auch dazu, die Weideplätze der halbsesshaften Wanderhirten zu erreichen. Die Transhumanz hat hier eine lange Geschichte. Es gibt Hinweise in der Architektur der Häuser, dass die Walser aus Wallis im Hochmittelalter sich hier ebenso ansiedelten. Die weitere Verbindung vom Splügenpass zur Strada Regina, die nach Como und Mailand führt, schafft die Via Francisca. Wir sind also auf geschichtsträchtigen Wegen unterwegs, die durch unterschiedlichste Landschaftsformen führen. Von den sanften Hügeln hinter Bergamo steigen wir über die subalpinen Regionen hinauf bis zu den kargen Bergregionen der Bergamasker Alpen. Kastanienwälder und die mediterrane Vegetation durchwandern wir am Comosee.

 

Die Wanderreise ist ausgebucht, 7 Freundinnen sind mit Sinnwandern unterwegs.

A. V. Handelsrouten für die Freundinnen
Alte Venezianische Handelsrouten.pdf
PDF-Dokument [438.2 KB]

Alte Wege im Valle Maira - Gourmetküche in Höhenluft

22. bis 30. Juni 2018

Schwierigkeitsgrad 2, Gepäckstransport

Alte Wege und Stille Wege durchziehen die Hänge und Höhen des Valle Maira im Süden des Piemonts, die zu den dünnsten besiedelten Regionen Italiens zählt. Die Schönheit, die Einsamkeit dieser Gegend authentisch zu vermitteln, ist Anliegen der Menschen, die hier geblieben oder wieder zurück gekommen sind, um in liebevoll restaurierten Steinhäusern, einen naturnahen sanften Tourismus auf hohem Niveau zu bieten

Im Juni stehen die weiten Alm- und Hangflächen in der Pracht ihrer Blüte. Es ist eine Vielfalt und eine Intensität der Farben, die durch die Sonne des Südens und durch die aufsteigende Feuchtigkeit des nicht weit entfernten Meeres gestaltet wird. Die Weitwanderung erschließt uns das mittlere Mairatal auf beiden Talseiten bis zum Talschluss. Wir erleben in diesen Wandertagen sowohl das Grün der Wälder und Wiesen aber auch die „vielseitige“ Kargheit der mächtigen Berge des Talschlusses. Untertags genießen wir die Landschaft im Gehen und abends lassen wir und von der Vielfalt der regionalen Küche auf hohem Niveau überraschen. Gourmetgerichte in der Tradition von Slow Food.

Pauschalpreis von 1310,00 €

bei 6 Personen                                                                                                                                                    

Alte Wege im Valle Maira
Valle Maira, Wanderreisebeschreibung.pdf
PDF-Dokument [514.9 KB]

Via degli Dei - Weitwandern in der Toskana, zu Fuß nach Florenz

27. September bis 01. Oktober 2018

Schwierigkeitsgrad 2, Gepäckstransport

Der klangvolle Name des Wanderweges bezieht sich auf die nach den griechisch-römischen Gottheiten benannten Hügeln, Adonis, Venus und Juno. Diese phantasievolle Namensgebung entspringt nicht wissenschaftlicher Strenge, sondern eher einer Liebe zur Antike und der Begeisterung für diese geschichtsträchtige Landschaft. Spuren davon findet der Wanderer auf seinem Weg, beispielsweise in den gut erhaltenen Resten der Römerstraße Via Flaminia, einer Fernstraße, die der römische Konsul Gajus Flaminius 220 v. Chr. erbauen ließ.

Wahrhaft göttlich ist auch die Landschaft. Eichen, Eschen, Ahorn, Kastanien, Buchen, Oliven, Pinien und Zypressen säumen den Weg. Die buntgefärbten Wälder wechseln sich ab mit Hochweiden in herstlicher Schönheit. Immer wieder eröffnet sich entlang der Bergrücken ein weiter Blick über die Täler und Hügeln. Der Weg verbindet die italienische Provinz Emilia-Romagna mit der Toskana und überquert dabei den Toskanischen Apennin. Obwohl wir uns zwischen zwei Weltstädten bewegen, befinden wir uns in einer einsamen Gegend. Die Stille, die abwechslungsreiche Landschaft und das Wandern über mehrere Tage, sind in Erinnerung bleibende Erfahrungen, die stärken.

Die Weitwanderung auf dem Götterweg verlangt eine mittlere Kondition. Die Wege sind großteils Wald- und Wiesenwege, wenige Bergpfade, ab und zu Schotter- und Asphaltstraßen. Die tägliche Gehzeit beträgt zwischen drei und acht Stunden im moderaten Tempo. Es ist eine Weitwanderung, die im ständigen Auf und Ab verläuft. 

 

Die Wanderreise ist ausgebucht, 6 Arbeitskollegen sind mit Sinnwandern unterwegs.

Die Südtiroler Weinstraße von oben

Auf Anfrage möglich vom 15. bis 21. Oktober 2018

Schwierigkeitsgrad 2 bis 3

Die Südtiroler Weinstraße erstreckt sich zwischen Bozen und Salurn und umfasst die Gebiete Überetsch und Südtiroler Unterland. Wir erwandern sie jedoch auf den Höhen entlang des Grenzkammes zwischen Südtirol und dem Trentino. Traumhafte Aussichten begleiten uns in diesen Tagen. Hinunter ins Tal auf den Fleckerlteppich der Wein- und Apfelanlagen, auf die malerischen Dörfer und dem Kalterer See. Der Rundumblick in die Weite lässt staunend innehalten. Ortler, Adamello, Presanello, Brenta, Rosengarten sind nur einige Namen, die stellvertretend für diese wunderbare Landschaft stehen. Der Weg führt abwechslungsreich über Almwiesen, Latschenbewuchs und durch Lärchenwälder bis zum Biotop des Fenner Joches mit seinem mediterranen Bewuchs und hinunter zum Fennersee, der auch im Oktober noch zu einem frischen Bad einlädt. Die alte romanische Pilgerkirche gibt Zeugnis über die lange Besiedelung dieser Region. Die Weitwanderung führt uns über die Sprachgrenze ins Trentino hinein und stellt uns das Gemeinsame und Unterschiedliche in sprachlicher und kultureller Hinsicht vor Augen.

Pauschalpreis von 365,00 €

Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen

Südtiroler Weinstraße von oben
Wanderbeschreibung.pdf
PDF-Dokument [366.6 KB]

Kulturgeschichtliche Weitwanderung im Nonstal, Trentino

Auf Anfrage möglich vom 15. bis 21. Oktober 

Schwierigkeitsgrad 1, Gepäckstransport

Das Nonstal ist eigentlich eine Hochebene, die ihre Gestaltung der Arbeit des Wassers im Laufe der Erdgeschichte verdankt. Das Tal breitet sich vom Mezzocorona im Etschtal entlang des Flusses Noce bis zum See von Santa Giustina und weiter entlang des Flusslaufes bis zum St. Felix im Deutschnonsberg aus. Das Val di Non, wie es im Italienischen genannt wird, ist nicht nur bekannt wegen seiner schmackhaften Äpfel, die in hohen Lagen angebaut werden, sondern auch für seine Landschaft voller Wälder, Wiesen und Berggipfel und für seine Sprachenvielfalt. Die Nonsberger Mundart, die zum Ladinischen zählt und rätoromanischen Charakter aufweist, fließt in den Dialekt der deutschen und der italienischen Sprache ein. Sie begegnet uns in den Namen der Weiler und im Gespräch mit den Menschen. Das Val di Non ist Teil des ehemaligen Welschtirols und die Dörfer beeindrucken durch ihren Baustil, der die Vielfalt dieser Region zum Ausdruck bringt. Die Weitwanderung ist so aufgebaut, dass neben dem Wandern in der spätsommerlichen Landschaft auch die reiche Kulturgeschichte insbesondere mit der Besichtigung von Schloss Thun, des ethnografischen Museums, der romanischen Kirche der Heiligen Bartolomeus und Thomas und der Einsiedelei des Heiligen Romedius. Die Führung durch die beeindruckende Novellaschlucht führt uns die Erdgeschichte vor Augen. 

Pauschalpreis von 700,00 €

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

Kulturgeschichtliche Weitwanderung im Nonstal
Wanderreisebeschreibung, Nonstal.pdf
PDF-Dokument [430.4 KB]
Anmeldeformular Stille Wege in Italien
Anmeldeformular 2018.pdf
PDF-Dokument [163.3 KB]

Gefällt Ihnen das Wanderreiseprogramm von Sinnwandern, das geführte reisen zu fuss?

Wenn ja, bitte ich herzlich um Weiterempfehlung. Danke.

Dazu finden sie den Button in der Fußleiste.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Mag. Klaudia Bestle, aktualisiert November 2017