Stille Wege in Italien 2020. 

Information zu den Auswirkungen der aktuellen Pandemie.

Leider musste ich alle Wanderreisen vom März bis Juni aufgrund der Pandemie und den daraus folgenden Auflagen absagen. 

Für die  Wanderreise im Juli kann ich die Entscheidung treffen, wenn Mitte Juni von Seiten der Bundesregierung der weitere Fahrplan bezüglich der Öffnung der Grenzen und der vielleicht daraus resultierenden Aufhebung der Reisebeschränkung bekannt gegeben wird. Die Wanderreisen im September und im Oktober hoffe ich durchführen zu können. 

Alte Venezianische Handelswege

Alpine Weitwanderung von Bergamo über den Comersee nach Chiavenna im Veltlin

vom 12. bis 19. Juli 2020

8T/7N

Schwierigkeitsgrad 2

Mindestteilnehmerzahl von 7 Personen

Maximale Teilnehmerzahl von 9 Personen

2 freie Plätze stehen zur Verfügung.

Bergamo, die Stadt mit Blick auf die Poebene, ist der Ausgangspunkt der alten Handelsstraße Strada  Priula, die Ende des 15. Jahrhunderts gebaut wurde, um von Venedig die Waren in den Norden zu bringen. Die Strada Taverna auf den Höhen im Brembanatal schaffte die Verbindung, wenn der Handelsweg im Tal  zu gefährlich war. Sie war aber nicht nur Handelsstraße, sondern diente auch dazu, die Weideplätze der halbsesshaften Wanderhirten zu erreichen. Die Verbindung vom Comersee  zum Splügenpass über Chiavenna, dem Ziel der Weitwanderung, ergehen wir auf der Via Francisca. Drei Handelsrouten formen also die Weitwanderreise, die durch einsame und geschichtsträchtige Landschaften führen. Von den sanften Hügeln bei Bergamo steigen wir über die subalpinen Regionen hinauf bis zu den kargen Bergregionen der Bergamasker Alpen. Traumhafte Ausblicke auf die majestätische Berge der Schweizer Alpen ziehen ebenso in den Bann wie das milde Klima mit seiner mediterranen Vegetation am Comersee.

Anmeldeformular 2020.pdf
PDF-Dokument [151.9 KB]

Alte Venezianische Handelswege

Alpine Weitwanderung von Bergamo über den Comersee nach Chiavenna im Veltlin

vom 05. bis 12. September 2020

8T/7N

Schwierigkeitsgrad 2

Mindestteilnehmerzahl von 9 Personen

Maximale Teilnehmerzahl von 12 Personen

Wanderreise ist ausgebucht.

Bergamo, die Stadt mit Blick auf die Poebene, ist der Ausgangspunkt der alten Handelsstraße Strada  Priula, die Ende des 15. Jahrhunderts gebaut wurde, um von Venedig die Waren in den Norden zu bringen. Die Strada Taverna auf den Höhen im Brembanatal schaffte die Verbindung, wenn der Handelsweg im Tal  zu gefährlich war. Sie war aber nicht nur Handelsstraße, sondern diente auch dazu, die Weideplätze der halbsesshaften Wanderhirten zu erreichen. Die Verbindung vom Comersee  zum Splügenpass über Chiavenna, dem Ziel der Weitwanderung, ergehen wir auf der Via Francisca. Drei Handelsrouten formen also die Weitwanderreise, die durch einsame und geschichtsträchtige Landschaften führen. Von den sanften Hügeln bei Bergamo steigen wir über die subalpinen Regionen hinauf bis zu den kargen Bergregionen der Bergamasker Alpen. Traumhafte Ausblicke auf die majestätische Berge der Schweizer Alpen ziehen ebenso in den Bann wie das milde Klima mit seiner mediterranen Vegetation am Comersee.

Kooperationsveranstaltung mit dem Bildungshaus Schloss Puchberg www.schlosspuchberg.at

Anmeldung direkt bei Sinnwandern.

Pauschalpreis von 1360,00 € im Doppelzimmer (7 Nächte) 

Einzelzimmerzuschlag für 7 Nächte von 90,00 €

Anmeldeschluss 30. Juni 2020

Wanderbeschreibung und Anmeldeformular

Anmeldeformular 2020.pdf
PDF-Dokument [164.4 KB]

Judikarien - Auf feinen Wegen zum Gardasee

Kulturgeschichtliche Weitwanderung von Trient nach Arco

vom 05. bis 09. Oktober 2020

5T/4N

Schwierigkeitsgrad 1 - 2

Mindestteilnehmerzahl von 9 Personen

Maximale Teilnehmerzahl von 12 Personen

Interessierte  Personen: 3

Trient, die Stadt mit ihrer zweitausendjährigen Geschichte am Ufer der Etsch steht am Ausgangspunkt unsere Weitwanderung durch die Judikarie, dem „Welschtiroler Hinterland“ des Gardasees. Die Weitwanderreise führt durch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft, die zum Staunen anregt: Tief eingeschnittene Bachläufe, sanft ansteigende Anhöhen, mittelalterliche bäuerliche Architektur der Dörfer, Schlösser und Burgen, sowie die Blicke auf die Berge und die Seen, ergeben eine Vielfalt von Eindrücken. Die italienische Küche mit regionalem Akzent ergibt einen weiteren Einblick in die durchwanderte Region. Schweigende Gehzeiten führen in die Stille und in ein achtsames Wahrnehmen des Erlebten.

Kooperationsveranstaltung mit dem Bildungshaus St. Virgil, Salzburg 

Information zum Pauschalpreis und Anmeldung unter https://www.virgil.at/

Anmeldeschluss Ende Juli 2020

 Wanderreisebeschreibung

Judikarien, Wanderbeschreibung.pdf
PDF-Dokument [388.1 KB]

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Mag. Klaudia Bestle, 2020, Impressum finden Sie unter Wissenswertes