Stille Wege in Italien 2021. 

Ich arbeite am Programm. Mitte November kommt es heraus. Ich freue mich darauf.

Via degli Dei. Einsame Wege nach Florenz.

Via degli Dei - die nach den griechisch-römischen Gottheiten benannten Hügeln, Adonis, Venus und Juno geben dem Weitwanderweg von Bologna nach Florenz seinen Namen. Dieser orientiert sich an schon in der Antike begangenen Wegen. Spuren, der alten Römerstraße Flaminia erinnern daran. Wahrhaft göttlich ist auch die Landschaft: Eichen, Eschen, Ahorn, Kastanien, Buchen, Oliven, Pinien und Zypressen säumen den Weg. Die Wälder wechseln sich mit Hochweiden ab, die im Mai ihr Blütenkleid anlegen. Entlang der Bergrücken eröffnen sich weite Blicke über die Täler und Höhen. Der Weg verbindet die italienische Provinz Emilia-Romagna mit der Toskana und überquert dabei den Toskanischen Apennin. Es ist eine einsame Gegend, die nach Fiesole bei Florenz durchwandert wird. Dort umfängt uns der Flair der Kulturstadt Florenz.

Reisedaten.

12. 05 - 16. 05 2021

5T/4N

Pauschalpreis mit Reise- und Stornoversicherung

850,00 € im Doppelzimmer

930,00 € im Einzelzimmer

Mindestteilnehmer: 7 Personen

Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen

Gepäckstransport

Via Francigena. Unterwegs im Herzen der Toskana.

 

ABO Bonus für Bezieher des Tiroler Sonntag

 

Als Via Francigena (Frankenweg) werden die mittelalterlichen Fernstraßen bezeichnet, die pilgernde Menschen auf ihren Weg vom Frankenreich im Norden nach Rom nutzten. Dieser gibt uns entlang des Flusstales der Elsa nach Monteriggioni bei Siena die Richtung vor. Geschichtsträchtige Orte, eingebettet in die lieblichen Landschaftsformen der Toskana, die Weite und die Stille der Natur begleiten uns auf der Weitwanderung. In fünf Tage wandern wir dann auf gut zu begehenden Wegen im stetigen Auf und Ab dem Ziel entgegen. Die Geschichte von Siena, die Stadt der mittelalterlichen Gotik wird uns mit einer interessanten Stadtführung nahegebracht. Seit Jahrhunderten wird die Via Francigena von Menschen mit ihren unterschiedlichen Sehnsüchten und Hoffnungen begangen. Wir reihen uns in diese lange Tradition ein, wenn wir über Gambassi Terme, San Gimignano und Colle D‘Elsa nach Monteriggioni bei Siena wandern. Schweigende Gehzeiten verdichten das Erlebte.

Reisedaten.

Termin 1: 24. 05. - 29. 05. 2021

Termin 2: 23. 10. - 28. 10. 2021

6T/5N

Pauschalpreis mit Reise- und Stornoversicherung.

1150,00 € im Doppelzimmer

1215,00 € im Einzelzimmer

Mindestteilnehmerzahl: 7 

Maximale Teilnehmerzahl: 12

Gepäckstransport

Zwischen Wasser und Himmel. Alte Verbindungswege am Comersee.

 

Kooperationsveranstaltung mit dem Bildungshaus St. Virgil, Salzburg

 

Der Sentiero del Viandante windet sich am östlichen Ufer des Sees an sanft geneigten Hängen und steilen Felsabbrüchen entlang. Die Weganlage weist darauf hin, dass sie von den Gesetzmäßigkeiten des täglichen Lebens bestimmt wurde. Panoramablicke auf den See und auf die mächtigen Berge ziehen in Bann. Die üppige Vegetation, der Charme der kleinen Dörfer, die eleganten Villen, sowie das Mosaik aus Olivenhainen, Wiesen und Weingärten bilden eine Harmonie aus Natur und menschlichem Schaffen. Es ist eine Landschaft, die sich dem Wanderer auf einer ihr eigentümlichen Weise erschließt. Die Strada Regia, die wir in den letzten zwei Wandertagen auf den Bergkämmen des Triangulo Lariano erwandern, teilt den Comersee in zwei Armen, orientiert sich ebenso an alten Maultierwegen. Diese wurden von den Hirten, Händlern und Pilgern vergangener Zeiten begangen, um von Bellagio in die Stadt Como zu gelangen. 

Reisedaten.

17.07. - 23.07. 2021

7T/6N

Pauschalpreis mit Reise- und Stornoversicherung.

laut Ausschreibung Magazin St. Virgil

Informationen unter www.virgil.at 

15. 06. - 20. 06. 2021

6T/5N

Mindestteilnehmerzahl: 9 Personen

Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen

Gepäckstransport

Valle Maira. Blumenpracht und Gourmetküche in Höhenluft.

Alte und stille Wege durchziehen die Hänge und Höhen des Mairatals im Süden des Piemonts, die zu den am wenigsten besiedelten Regionen Italiens zählt. Die Schönheit, die Einsamkeit dieser Landschaft authentisch zu vermitteln, ist Anliegen der Menschen, die hiergeblieben oder wieder zurückgekommen sind. In liebevoll restaurierten Steinhäusern, einen naturnahen sanften Tourismus auf hohem Niveau zu bieten, ist ihnen Anliegen. Im Frühsommer stehen die weiten Alm- und Hangflächen in der Pracht ihrer Blüte. Es ist eine Vielfalt und eine Intensität der Farben, die durch die Sonne des Südens und durch die aufsteigende Feuchtigkeit des nicht weit entfernten Meeres gestaltet wird. Die Weitwanderung erschließt das mittlere Mairatal bis zum Talschluss auf beiden Seiten. Das Grün der Wälder, die Buntheit der Wiesen und die unterschiedliche Kargheit der mächtigen Berge des Talschlusses vermitteln ein einprägsames Erlebnis. Die Weitwanderung, die in einer Höhenlage zwischen 1300m und 2500m verläuft, ermöglicht trotz der Anstrengung nicht nur ein genussvolles Bergwandern, sondern auch ein genussvolles Erleben der regionalen Küche auf hohem Niveau. Gourmetgerichte in der Tradition von Slow Food stärken in den Wandertagen. 

Reisedaten.

28.06. - 05.07.2021

8T/7N

Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen

Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen

Gepäckstransport

Lago di Bénaco. Vom Etschtal über den Monte Baldo zum Gardasee.

 

Kooperationsveranstaltung mit dem Bildungshaus St. Virgil, Salzburg

 

Der ursprüngliche Name des Gardasees geht auf die keltische Gottheit Benacus zurück, die in der Antike in Oberitalien verehrt wurde. Auf alten Übergängen verläuft die Weitwanderung vom Etschtal über die Kämme des Monte Baldos zum See. Am Ufer entlang führt sie weiter über die kleine Halbinsel Punta San Vigilio und Bardolino nach Peschiers del Garda. Unterschiedlichste Vegetationsstufen von der submediterranen Flora mit Olivenhainen und Steineichenwälder bis hin zum alpinen Bewuchs der Gipfelregion werden erwandert. Der Monte Baldo, der auch als der Garten Europas bezeichnet wird, hält auch im Spätsommer blumige Besonderheiten bereit. Die Weitwanderreise vermittelt einen vielfältigen Eindruck vom Gardasee: Entlegene Bergdörfer mit sanften Tourismus,  Einsamkeit, Stille, Weit- und Tiefblicke, bewirtschaftete und verlassene Almen vereinen sich mit den bekannten Urlaubsdörfern am See, die im Kern ihren Charme erhalten haben, zu einem vielfältigen Erlebnis. 

Reisedaten.

Pauschalpreis mit Reise- und Stornoversicherung.

laut Ausschreibung Magazin St. Virgil

Informationen unter www.virgil.at

23. 08. - 28.08. 2021

7T/6N

Mindestteilnehmerzahl: 9 Personen

Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen

Kein Gepäckstransport

Die Südtiroler Weinstraße aus der Höhe.

Die Südtiroler Weinstraße erstreckt sich am Talboden zwischen Bozen und Salurn. Wir erwandern sie jedoch auf den Höhen entlang des Grenzkammes zwischen Südtirol und dem Trentino. Traumhafte Aussichten begleiten uns in diesen Tagen: Es ergeben sich Tiefblicke in das Etschtal und Nonstal und Weitblicke auf die Bergwelt von Ortler, Adamello, Brenta, Rosengarten und Lagorei. Der Weg führt abwechslungsreich durch Almwiesen, Latschenbewuchs und Lärchenwälder zum Fenner Joch mit seinem mediterranen Bewuchs. Alpine An- und Abstiege erschließen uns den Fennberg mit dem Fennbergersee und die Trentiner Kraunalm. Die Weitwanderung führt über die Sprachgrenze in das Nonstal im Trentino hinein. Sie stellt Gemeinsames und Unterschiedliches in sprachlicher und kultureller Hinsicht vor Augen. 

Reisedaten.

26. 07. - 29.07.2020

4T/3N

Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen

Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen

Kein Gepäckstransport

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Mag. Klaudia Bestle, 2020, Impressum finden Sie unter Wissenswertes